Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin
zur?ck zur Startseite...

Vorsorgeuntersuchungen

"Man erkennt, dass seine Kinder gross werden, wenn sie aufhören zu fragen, woher sie gekommen sind, und sich weigern zu sagen, wohin sie gehen."
P.J.O'Rourke

Kindervorsorgeuntersuchungen sollen sicherstellen, dass Defekte und Erkrankungen Ihres Kindes, insbesondere solche, die eine normale körperliche und geistige Entwicklung in besonderem Maße gefährden, möglichst schnell erkannt werden, um früh eine entsprechende Therapie einleiten zu können. Die Kindervorsorgeuntersuchungen werden im Kinder-Untersuchungsheft (dem "gelben Heft") dokumentiert.


Hier eine Übersicht (ab U3):

U 3 
4.-6. Lebenswoche
U3 ist meist die erste bei mir stattfindende Untersuchung. Überprüfung von Körperfunktionen, Hörvermögen und das sogenannte Neugeborenen-Heftscreening.

U 4 
3.-4. Lebensmonat
In den folgenden Untersuchungen (bis U7) wird das Hauptaugenmerk auf die zeitgerechte körperliche Entwicklung des Kindes gelegt, um beispielsweise zerebrale Bewegungsstörungen aufzudecken. Hierbei sollte mit mir unbedingt über zeitgerechte Impfungen gesprochen werden.

U 5 
6.-7. Lebensmonat
 
U 6 
10.-12. Lebensmonat
 
U 7 
21.-24. Lebensmonat
 
U 7a 
3 Jahre
Die Kosten werden von einigen gesetzlichen Krankenkassen (noch) nicht übernommen.
Bei der U7a geht es im Wesentlichen um Erkennen und Behandlungseinleitung von allergischen Erkrankungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien.
 
U 8 
3, 5-4 Jahre
Bei der U8 werden u.a. die Beweglichkeit und Koordinationsfähigkeit des Kindes sowie Reflexe, Muskelkraft, Aussprache und der Zahnstatus untersucht.
 
U 9 
5 Jahre
Die U9 findet im Jahr vor der Einschulung statt und ist damit besonders wichtig. Sie beinhaltet wiederum Tests auf Koordinationsfähigkeit (Grob- und Feinmotorik), das Sprachverständnis sowie das Hör- und Sehvermögen.
 
U 10 
7.-8. Lebensjahr
Die Kosten werden von einigen gesetzlichen Krankenkassen (noch) nicht übernommen.
Die U10 soll mit U11 die Lücke zwischen U9 (mit etwa 5 Jahren) und J1 (mit etwa 12 bis 14 Jahren) schließen. Schwerpunkte: Erkennen und Behandlungseinleitung von umschriebenen Entwicklungsstörungen (z.B. Lese-Rechtschreib-Rechenstörungen), Störungen der motorischen Entwicklung und Verhaltensstörungen (z.B. ADHS).
 
U 11 
9.-10. Lebensjahr
Die Kosten werden von einigen gesetzlichen Krankenkassen (noch) nicht übernommen.
Schwerpunkte der U11 sind: Erkennen und Behandlungseinleitung von Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien, gesundheitsschädigendem Medienverhalten. Diese Untersuchung soll u.a. der Bewegungs- und Sportförderung dienen, den problematischen Umgang mit Suchtmitteln erkennen und verhindern helfen, aber auch gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen (u.a. Ernährungs-, Bewegungs-, Stress-, Sucht- und Medienberatung).
 
J 1 
12-13-14 Jahre
Die vorletzte Untersuchung der "U-Reihe" ist die J1 (Jugendgesundheitsuntersuchung), bei der noch einmal auf Haltungsanomalien untersucht wird. Des weiteren werden der Impfstatus, Strumaprophylaxe, Blutdruck, besondere familiäre Situationen, schulische Entwicklung, das Gesundheitsverhalten und die Motorik erfasst. Pubertätsentwicklung und Sexualverhalten werden besprochen.
 
J 2 
16.-18. Lebensjahr
Die Kosten werden von einigen gesetzlichen Krankenkassen (noch) nicht übernommen.
Schwerpunkte der letzten Vorsorgeuntersuchung J2 sind: Erkennen und Behandlungseinleitung von Pubertäts- und Sexualitätsstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Vorsorge, Sozialisations- und Verhaltensstörungen. Begleitende Beratung bei der Berufswahl.